Zu-/Abnahmen verteilen

Wenn man immer an der gleichen Stelle Maschen verdoppelt oder zusammen häkelt, entsteht normalerweise kein Kreis, sondern ein Vieleck (meist ein Sechseck) und man sieht normalerweise auch die Stellen der Zunahmen. Bei manchen Figuren sieht das sogar recht dekorativ aus, bei anderen stört es aber sehr.

Nun könnte man die Stellen der Zu- bzw. Abnahmen in jeder Runde schön gleichmäßig verteilen, das Problem hierbei ist, dass man dafür noch aufmerksamer sein muss, als sonst und ehrlich gesagt werde ich aus entsprechenden Tabellen nicht wirklich schlau. Deshalb habe ich das ganze vereinfacht, das gibt dann zwar noch immer keinen perfekten Kreis, aber fast und der große Vorteil ist, wenn man das ein paar Mal gemacht hat, geht das von ganz alleine, egal, was in der Anleitung steht :o)

Die ersten und letzten Runden häkle ich hierbei unverändert, mit der Verteilung beginne ich immer in der Runde, wo man jede 4. Masche verdoppeln muss, und zwar muss man sich immer die Anzahl der Maschen vor dem Verdoppeln bzw. vor dem Zusammenhäkeln anschauen.

Muss man also drei Maschen normal häkeln und dann eine verdoppeln, teile ich 3 durch 2 und runde ab, gibt also 1. Das ist die Maschenanzahl, die VOR der ersten Verdopplung gehäkelt wird. Dann folgt wieder eine ganz normale Runde und dann wird die Abnahme wieder versetzt. Jetzt kommen 5 Maschen vor der Verdopplung, also 5 geteilt durch 2 und abrunden, ergibt 2 Maschen vor dem ersten Verdoppeln, so geht das immer weiter. Das Versetzen erfolgt immer in der Runde mit der ungeraden Maschenzahl vor der Zu- bzw. Abnahme.

Zum besseren Verständnis schreibe ich einfach mal die ersten Runden auf, mit der normalerweise ein Kopf z. B. beginnt:

  • MR mit 6fM - logischerweise ganz normal
  • jede fM verdoppeln - auch hier ganz normal
  • jede 2. fM verdoppeln - ganz normal häkeln, also 6x [1fM, 1fM verdoppeln]
  • jede 3. fM verdoppeln - auch hier nochmal ganz normal häkeln, also 6x [2fM, 1fM verdoppeln]
  • jede 4. fM verdoppeln - in dieser Runde wird versetzt, also: 1fM, 1fM verdoppeln, 5x [3fM, 1fM verdoppeln], 2fM
  • jede 5. fM verdoppeln - gerade Anzahl an Maschen vor der Zunahme: normal häkeln, also 6x [4fM, 1fM verdoppeln]
  • jede 6. fM verdoppeln - in dieser Runde wird versetzt, also: 2fM, 1fM verdoppeln, 5x [5fM, 1fM verdoppeln], 3fM
  • jede 7. fM verdoppeln - gerade Anzahl an Maschen vor der Zunahme: normal häkeln, also 6x [6fM, 1fM verdoppeln]
  • jede 8. fM verdoppeln - in dieser Runde wird versetzt, also: 3fM, 1fM verdoppeln, 5x [7fM, 1fM verdoppeln], 4fM
  • jede 9. fM verdoppeln - gerade Anzahl an Maschen vor der Zunahme: normal häkeln, also 6x [8fM, 1fM verdoppeln]
  • jede 10. fM verdoppeln - in dieser Runde wird versetzt, also: 4fM, 1fM verdoppeln, 5x [9fM, 1fM verdoppeln], 5fM

usw.

Aussehen tut das Ganze dann so (links normale Zunahmen - rechts versetzt nach meiner Methode, nicht perfekt, aber halbwegs rund): 

Bei den Abnahmen geht man dann wieder nach dem gleichen Prinzip vor, immer, wenn eine ungerade Maschenzahl VOR der Abnahme zu häkeln ist, wird die Abnahme versetzt, das letzte Mal in der Runde, in der jede 4. und 5. Masche zusammen gehäkelt werden soll. Der Rest wird normal gehäkelt.

Der Ein oder Andere fragt sich vielleicht, warum man das in den Anleitungen nicht gleich so schreibt. Ganz einfach, das Ganze ist sehr aufwändig und auch sehr anfällig für Schusselfehler beim Aufschreiben (von denen mache ich auch so schon genug). Das ist zumindest bei mir der Grund. 

Wichtig ist noch, dass man die Zu- und Abnahmen auf keinen Fall verändern darf, wenn diese einer speziellen Formgebung dienen (ein Knie oder Wangen o. ä.). An diesen Stellen sollte man sich unbedingt an die Anleitung halten. Die Methode eignet sich wirklich nur für die Stellen, wo gleichmäßig zu- oder abgenommen wird.